Kinderkleider- und Spielzeugmarkt im Herbst 2017

Regeln für den Verkauf beim Kinderkleider- und Spielzeugmarkt in Altendorf- Ulfkotte 

  • Pro Verkäufer werden maximal 3 Verkaufseinheiten bei einer Verkaufsnummer vergeben.
  • Es dürfen pro Einheit maximal 40 Kleidungsstücke/ Schuhe angeboten werden.
  • Zusätzlich dürfen maximal 15 Spielsachen/ Einheit verkauft werden.
  • Große Teile, wie Kinderwagen, – wiegen, Roller, Fahrräder u.ä. sind im Vorfeld anzumelden.
  • Garnituren aus 2 oder mehr Teilen müssen aneinander befestigt werden und gelten als 1 Teil.
  • Die Kleidungsstücke/Spielsachen sind mit der eigenen Verkaufsnummer, Größe und Preis zu versehen. Diese Etiketten sollen gut sichtbar und sorgfältig befestigt sein (ggf. genäht/Malerkrepp).
  • Die Verkaufsnummer sollte in Rot (!) aufgeschrieben sein und sich deutlich von der Größenangabe und dem Preis unterscheiden.
  • Die Kleidungsstücke sollen nach Größen und Geschlecht sortiert in mit dem Namen beschrifteten und mit Verkaufsnummer (gut sichtbar)  versehenen, festen Kartons/ Wäschekörben geliefert werden. Bitte ganz deutlich beschriften!!!
  • Jegliche Verkaufsware sollte im einwandfreien Zustand sein (keine Löcher, Flecken, fehlende Knöpfe, unangenehme Gerüche; Puzzle nur vollzählig, Kleinteile wie Playmobil fest und sicher verpacken).
  • Teile, die nicht verkauft werden, können gespendet werden. Wir kümmern uns darum, z.B. Dorstener Tafel.
  • Für Beschädigung und Verluste der Gegenstände übernehmen die Veranstalter keine Gewähr.
  • 15 % des Erlöses gehen an den Förderverein der Kardinal-von- Galen-Schule!
  • Bei der Abgabe wird eine Gebühr von 1 Euro erhoben.

Abgabe der Verkaufsgegenstände:

  • am 1. Verkaufstag (freitags) von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr in der Pausenhalle. Bei Abgabe erfolgt eine kurze Sichtkontrolle der Veranstalter.

 Verkauf:

  • Freitag, 19 – 21 Uhr; für Schwangere mit 1 (!) Begleitperson ab 18.30 Uhr
  • Samstag, 10 – 11.30 Uhr

Abholung der nicht verkauften Ware und des Erlöses:

  • am 2. Verkaufstag (samstags), 14 – 15 Uhr

Herzlichen Dank für das Beachten der Regeln!
Sie helfen damit den Organisatoren enorm und ermöglichen so einen möglichst reibungslosen Ablauf des Marktes!

Eis spendiert – Versprechen gehalten

Wenn doch nur alle Politiker sich auf so sympathische Weise an ihre Versprechen erinnern würden …

Beim Jubiläumsgottesdienst Ende März hatte Bürgermeister Tobias Stockhoff den Kindern der Kardinal-von-Galen-Schule den Besuch des Eismanns versprochen, wenn denn das Wetter passt, als Dankeschön für die tolle Vorbereitung bei den Jubiläumsfeiern.

Am  letzten Dienstag war es dann so weit: Der Eis-Express bimmelte auf dem Schulhof.

Bürgermeister Stockhoff schreibt dazu auf seiner Facebook-Seite:
„Eis zum Jubiläum – gab es vom Förderverein der Kardinal-von-Galen-Schule sowie von mir privat als Bürgermeister an die rund 100 Kinder der Schule. Ein tolles Jubiläumsjahr haben die Kinder, Eltern und Lehrer um Rektor Herbert Rentmeister vorbereitet. Da sitzt auch schon mal ein leckeres Eis für die Kinder drin … und zwar zwei Kugeln     !“

Ein musikalisches „BuchstAbenteuer“ mit Klaus Foitzik

Anlässlich des 50-jährigen Schuljubiläums hatte die KvG heute einen ganz besonderen Gast eingeladen: Klaus Foitzik, den Kinderliedermacher aus Billerbeck. Gemeinsam mit seiner Ente Pudding und vielen lustigen Liedern rund um das ABC sorgte er mit seinem schrägen Humor dafür, dass von den Kindergartenkindern bis zu den Viertklässlern und Lehrern alle viel zu lachen hatten.

Dem zappeligen Affen folgte die Zauberbrille, die dafür sorgte, dass sich Erwachsene wieder wie Kinder benehmen. Warum man Pusteblumen niemals nur halb abpusten sollte, erzählte das Lied „Papa, pass auf!“

Für besonders viele Lacher sorgte der Krampf in der Zunge mit dem missverständlichen Anruf beim Arzt. „Sie haben Dampf in der Lunge? Es ruft ein Reh?“ Zwischen den Liedern gab es  den Auftritt der Ente Pudding, für die der kleine Klaus extra den Kühlschrank ausräumen musste, damit sie darin genug Platz zum Sitzen hat. So landete die Mayonnaise neben dem Duschgel in Papas Dusche und Mama wunderte sich, warum Papa neuerdings nach Pommes frites roch.

Den krönenden Abschluss bildete das Gespenst, das den Fußballnationalspielern auf dem Fußballplatz einen Schrecken einjagte. Hier durften alle Kinder noch einmal mit der Luftgitarre aktiv dabei sein und am Ende gab es einen donnernden Applaus.

Unter www.kinderwachsen.de finden Sie noch weitere Infos zu den Programmen und CDs von Klaus Foitzik.

Willkommen!